Freiberg für alle

#gesichtzeigen Dr.-Ing. Franz Berge

Der Mensch bleibt Mensch

Ich lebe seit genau 15 Jahren in Freiberg. Ich habe hier mein berufliches Handwerkszeug an einer der schönsten und renommiertesten Universitäten Deutschlands erlernt. Privat habe ich meine Liebe gefunden. Freiberg ist nun meine neue Heimat, mein Rückzugsort, ein Großteil meiner Freunde lebt und arbeitet hier. Beruflich wie privat bin ich sehr glücklich.

Ich habe in den letzten Jahren viele schöne, aber auch negative Erfahrungen machen müssen. Als 2015 die Flüchtlingssituation eskalierte und Deutschland der Rückzugsort für viele Menschen wurde, wollte ich aktiv etwas tun. Ich habe gemeinsam mit meiner Freundin eine wöchentliche Hausaufgabenhilfe für Kinder vornehmlich aus Syrien, Albanien und dem Kosovo organisiert. Den Kindern hat es viel gebracht, da wir neben der Vermittlung von schulischem Wissen auch die deutsche Kultur sowie Traditionen wie Weihnachten und Ostern näherbringen konnten. Die Eltern sind sehr dankbar für die Unterstützung und geben es mit immerwährender Gastfreundschaft zurück. Jedoch wurden gut integrierte Kinder angefeindet und abgeschoben, was uns persönlich sehr leidgetan hat. Für die verbliebenen Familien ist Deutschland eine neue Heimat – sie sind glücklich und dankbar.

Im beruflichen Umfeld habe ich mit Menschen aus vielen verschiedenen Ländern zu tun. Je näher man sich kennenlernt, umso eher wird deutlich, dass wir alle gleich sind. Jeder Mensch unabhängig von der Herkunft hat die gleichen Sorgen und Ängste, Hoffnungen und Träume – Mensch bleibt Mensch. Und das ist für mich meine Maxime geworden. Jeder Mensch, egal wo er herkommt, wen oder was er liebt, was er in seiner Freizeit macht, unabhängig von der Religion, vom Fußballverein oder der politischen Einstellung – insofern sie demokratiekonform ist – sollte gleichbehandelt werden und hat alle Chancen verdient. Dadurch erfahre ich viel Dankbarkeit und merke, dass in jedem ein Rohdiamant steckt, der geschliffen werden kann. Jeder Mensch hat eine Begabung und durch gezielte Förderung können und sollten versteckte Talente geweckt werden.

Förderung, Vertrauen und Offenheit ist jedoch keine Einbahnstraße. In Deutschland ist fast alles bis ins Detail geregelt und daher erwarte ich, dass sich jeder, unabhängig von der Herkunft, zu unseren demokratischen Werten bekennt und die geltenden Gesetze einhält. Erst dies ermöglicht es, gemeinsam und in Frieden miteinander zu leben. Und jeder ist verpflichtet, seinen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, dem Unbekannten eine Chance zu geben und ohne Vorurteile zu begegnen, um unser aller Leben durch kulturelle Impulse zu bereichern. Gemeinsam können wir viel erreichen, dafür steht die Initiative „Freiberg für alle“ – und daher bin ich gerne ein Teil davon. Für mich zählt: „Der Mensch bleibt Mensch“.

Dr.-Ing. Franz Berge
Wirtschaftsingenieur | Freiberger | Mensch

Schreibe einen Kommentar