Freiberg für alle

#gesichtzeigen Silke Ssuschke

Ich liebe meine Heimatstadt Freiberg.
Hier sind unsere Kinder geboren und aufgewachsen.
Hier ist so viel enstanden, restauriert worden, ist so viel sehens- und erlebenswert.
Ich bin mit Leib und Seele Krankenschwester und arbeite in einem ambulanten Palliativteam. Für andere da sein, helfen können, zuhören ist eine schöne Aufgabe.

Freiberg ist schon immer vielfältig und bunt, auch dank der vielen Menschen aus verschiedenen Nationen, die an der Bergakademie studieren.
Seit vielen Jahren engagiere ich mich für Flüchtlinge. Sie sind nicht freiwillig hier und brauchen Hilfe, um das Leben in Deutschland zu verstehen.
Oft höre ich Unüberlegtes in meinem Umfeld, aber Hilfe kann noch so klein und hilfreich sein, damit Zusammenleben möglich ist und wir alle voneinander profitieren.
Auch ich wäre dankbar für Hilfe in einem fremden Land mit fremder Kultur und ich bin froh, hier in Frieden leben zu dürfen.

Ich wünsche mir eine offenere und freundlichere Stimmung im respektvollen Umgang zwischen den Freibergern, seinen Gästen und seinen neuen Bürgern, damit sich alle sicher und wohl fühlen können im freundlichen Miteinander.
Dafür zeige ich gern mein Gesicht!

Silke Ssuschke 

Schreibe einen Kommentar