Freiberg für alle

#gesichtzeigen Julia Volkmer & Johannes Pampel

Ich kam vor sechs Jahren zum Studieren nach Freiberg, Johannes arbeitet seit drei Jahren in der Stadt. Wo es mir anfangs schwer fiel Fuß zu fassen, fühle ich mich heute Zuhause. 
Wir lieben es draußen unterwegs zu sein und sind voller Neugier für das, was wir noch nicht kennen. Das ist es auch, was uns auf Reisen antreibt. Die Ungewissheit, wo wir die Nacht verbringen und was wir am nächsten Tag erleben werden, hat uns schon zu so vielen interessanten Menschen geführt. 
Unsere Erinnerungen an sie sind vor allem von der Unvoreingenommenheit und Güte, uns als völlig Fremde herzlich bei sich aufzunehmen, uns zu versorgen oder uns weiterzuhelfen, geprägt. Solche Erfahrungen lassen uns tiefe Dankbarkeit verspüren und wecken in uns das Bedürfnis diese Offenheit und dieses Wohlwollen auch anderen Menschen zuteilwerden zu lassen. 
Kritikerstimmen merken nun vielleicht an, es sei ein Unterschied, ob man auf Reisen ist und als Gast am Esstisch sitzt oder aber in ein Land kommt, um dort auf lange Sicht zu bleiben. Und das mag stimmen. Aber das hat keinen Einfluss darauf, wie man Menschen behandeln sollte. 
Deshalb zeigen wir zusammen Gesicht für ein weltoffenes, tolerantes und vielfältiges Freiberg, in dem JEDER Mensch willkommen ist, JEDEM Menschen die gleichen Chancen zustehen und WIR ALLE trotz unterschiedlicher Meinungen einen Weg finden respektvoll miteinander umzugehen und friedlich zusammenzuleben.

Julia Volkmer & Johannes Pampel

Schreibe einen Kommentar