Freiberg für alle

#gesichtzeigen Deborah

In der schönen Bergstadt Freiberg verbrachte ich die meiste Zeit meiner Kindheit und Jugend.

Heute lebe und arbeite ich in Berlin. Ich bin Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin und treffe täglich Menschen in Krisen- und Ausnahmesituationen des Lebens. In der Begegnung steht für mich der Mensch im Mittelpunkt, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Behinderung und sexueller Orientierung. Ich nehme die Begegnungen mit den verschiedensten Menschen als Bereicherung wahr, beide Seiten können voneinander lernen und sich weiterentwickeln.

Für unser gesellschaftliches Miteinander wünsche ich mir Offenheit, Respekt, Empathie und immer wieder einen Perspektivwechsel. Wenn wir uns in die Lage anderer hineinversetzen und in den Austausch gehen, können wir Vorurteile und Ängste abbauen und konstruktiv diskutieren.

Nach Freiberg kehre ich gern zurück, um Familie und Freunde zu besuchen und das Flair der Stadt zu genießen.
Für ein Freiberg für Alle zeige ich Gesicht, denn Vielfalt ist keine Gefahr und die Stadt soll weltoffen bleiben! 

Deborah

Schreibe einen Kommentar