Freiberg für alle

#gesichtzeigen Antonia Lippmann

Es gibt kein Falsch und kein Richtig.
Es gibt nur Annäherungen.

Jeder Mensch auf dieser Erde, wo auch immer er lokalisiert ist, versucht auf seine Weise, mit verschiedenen Situationen umzugehen und zu reagieren.

Da gibt es spirituelle Lösungen, da gibt es Lösungen basierend auf der Beobachtung der Natur, da gibt es Lösungen durch Experiment und Zufall.

Gewohnheiten entstehen durch lange Wiederholungen, durch Repetition von Vielen. Durch Zeigen und Nachahmung.

Doch auf welche Weise die Menschen der gemäßigten Zone, der polaren oder subpolaren Zone, des Regenwaldes oder der Wüste den Alltag mit seinen Herausforderungen bewältigen, liegt an deren unterschiedlichen Gegebenheiten, Voraussetzungen und Möglichkeiten.

Lasst uns, wo auch immer wir gemeinsam aufeinander treffen, voneinander lernen, unsere Unterschiedlichkeit akzeptieren und gemeinsam träumen!

Ich bin froh, dass Freiberg in den letzten 15 Jahren, in denen ich an anderen Plätzen gelebt habe, so bunt und vielfältig geworden ist. Es ist ein großer Gewinn und trägt positiv zum Leben der Stadt bei.
Meine Kinder wachsen mit Eltern zweier Nationalitäten auf und lernen schon früh, wie Mama und Papa auf unterschiedliche Art einen Weg aufzeigen.

Grenzen haben sich seit jeher verschoben, wurden neu gezogen und wieder aufgelöst. Völker haben seit jeher Wanderungen begangen aus klimatischen, religiösen oder Gründen der Kulturausbreitung.
Frieden jedoch ist ein rares Geschenk.

Freiberg und die Welt sind für alle da!

Antonia Lippmann | Antonia Lippmann Architekten

Schreibe einen Kommentar