Freiberg für alle

#gesichtzeigen Amir Mohammad

Als ich 2017 von Görlitz nach Freiberg umgezogen bin, um mein in Syrien begonnenes Studium fortzusetzen, hatte ich Angst, denn ich kannte keinen einzigen Menschen in der Stadt. Ich hatte Angst davor, ein fremder Mensch in einer fremden Stadt zu sein.

Die Stadt hat mich sehr beeindruckt: Bergbautradition, Steigerlied, Mineraliensammlungen, Kulturveranstaltungen, Geschichte der Altstadt. 
Meine Integration in Deutschland und in Freiberg verdanke ich den netten aufgeschlossenen Menschen, die mich als Freund und vor allem als Mensch behandelt haben. Das Gefühl, in einer Gesellschaft akzeptiert zu sein, gibt den Mut, in der Gesellschaft und für die Gesellschaft aktiv zu arbeiten.
Zurückblickend auf die letzten zwei Jahre denke ich an viele schöne Momente mit wunderbaren Freunden, an Erfolg im Studium und an die Kultur und Tradition, die ich hier kennenlernen durfte. 

Vor zwei Jahren als ich nach Freiberg umgezogen bin, wusste ich nicht, dass ich auf dem Weg nach Hause war. 

Amir Mohammad 

Schreibe einen Kommentar