Freiberg für alle

#gesichtzeigen Albrecht Koch

Immer wieder diese Fragen. Von Kollegen und Freunden, aus anderen Bundesländern, aus dem nahen und fernen Ausland, hier in Freiberg oder an anderen Orten der Welt: Was ist los bei euch? Pegida, rechtsradikale Ausfälle von Heidenau bis Chemnitz, die Polemik der AfD, der so viele anhängen. Und ich? Ich bin hier zu Hause und kann nicht anders, als es zu verteidigen. Und ich mache es nicht nur vor meinen Freunden und Kollegen, sondern in diesem Moment auch immer gegen die, die versuchen, Freiberg, Sachsen, unserer ganze Gesellschaft gegeneinander aufzubringen. Die Schwache zu Sündenböcken machen und statt Lösungen vorzuschlagen weiter Frust propagieren. 

Deswegen bin ich bei Freiberg für Alle: Weil ich wie die große Mehrheit von uns weiß: Wir sind anders! Aber ich möchte auch, dass wir dennoch diese Fragen als Realität anerkennen. Wir müssen uns über die unterschiedlichen politischen Ansichten hinweg miteinander auseinandersetzen und fragen: Warum ist es so? Offen und ehrlich miteinander diskutieren. Und uns offen und klar zu den Grundwerten der demokratischen Gesellschaft bekennen, die jede und jeden respektiert und mitnimmt. Genauso wie wir uns offen und klar von denen distanzieren, die diese Werte nicht oder nur für einen ausgewählten Kreis anerkennen. Wir haben in unserer Gesellschaft viele Probleme zu lösen. Dazu brauchen wir den Einsatz aller Menschen. Weil unsere Gesellschaft viel zu wertvoll ist. Sie braucht keine Alternative. 

Albrecht Koch / Freiberger Domkantor, Organist und Dirigent

1 Comment

Add Yours →

Lieber Albrecht Koch, danke.
Ja und nein:
Wir brauchen (echte!) Alternativen, aber keine Faust-Regeln.
Wir brauchen mehr soziale Gerechtigkeit, ein Einkommen auch an der Basis, das zum Leben reicht. Keine Billigprodukte mehr, die unter unwürdigsten Bedingungen hergestellt wurden.
Wir brauchen die Verwirklichung der Menschenrechte Für ALLE.
Wir brauchen Luft zum Atmen Für ALLE.
Wir brauchen FRIEDEN statt Rüstungs-Exporte (mit und ohne Umwege) an Diktatoren.
Wir brauchen in jeder Stadt, in jedem Staat Menschen mit Herz und Verstand, Menschen, die keine Billigware auf dem ideologischen Markt suchen, sondern sich für ein MIT-Einander einsetzen Für ALLE.
P. S. Meine große Achtung gilt den vielen Menschen, die sich unter Einsatz ihres Lebens in diktatorischen Staaten für Demokratie und Menschlichkeit einsetzen – Für uns ALLE.
Herzlich
Elisabeth M.-G.

Schreibe einen Kommentar