Freiberg für alle

Doch warum fragt man gerade die Künstler, die eigentlich selbst Unterstützung brauchen?

„Doch warum fragt man gerade die Künstler, die eigentlich selbst Unterstützung brauchen?“ Die Frage stellen sich sicher einige und wir möchten die Gelegenheit für eine Antwort nutzen. Wir, Freiberg für alle, wurden von einer Künstlerin gefragt und auf den Gedanken gebracht. Danach gab es viel Für und Wider, wen man mit dieser Aktion unterstützen könnte. Fakt ist:

  • Künstlerinnen und Künstler wollen kreativ arbeiten, auf ihre Kunst aufmerksam machen und davon leben können
  • Händlerinnen und Händler wollen ihre Kundschaft bedienen und verkaufen
  • die Gastronomie will ihre Gäste bedienen und glücklich machen
  • Pflegekräfte, Therapeutinnen, Hilfskräfte im medizinischen Bereich und Ärzte wollen das Bestmögliche für ihre Patient*innen unter guten Arbeitsbedingungen

Alle brauchen eine gute Bezahlung, Wertschätzung und Anerkennung. Wir denken, dass wir mit dieser Variante eine gute Lösung gefunden haben. Es ändert nichts an den großen Rahmenbedingungen, aber es ist auch nicht „nur“ Applaus.

  • Aufmerksamkeit für die vielfältige Kunst in der ganzen Stadt und online und dazu eine echte Ausstellung in der Filiale der Deutschen Bank.
  • Glückliche Käufer der Kunstwerke – Kaufen macht glücklich, Gewinner bei einer Versteigerung zu sein noch glücklicher und dazu noch der Hintergrund dieser ganz besonderen Aktion „Da war ich damals dabei und hier hängt das Kunstwerk“
  • Kunden, Werbung und Umsatz für den Einzelhandel
  • und dazu für das medizinische Personal die Möglichkeit, sich mal gemütlich im Herder Zehn, Campus Café im SIZ, Stadtwirtschaft Freiberg, Rösterei Momo GmbH, PUBagai, RESTAURANT-BAR-MYTHOS, Gasthof Halsbach, Orient Döner Freiberg,, Taste of India, Trattoria La Fontana, Schloss-Café … zu treffen und dabei die Wertschätzung einfach zu genießen.

Auch klar ist uns, dass wir einige schlicht und einfach vergessen haben zu fragen. Künstler, die wir nicht angesprochen oder erreicht haben, Händler, die sicher auch gern ein Plakat ausgehangen hätten, Gastronomen … Und bei der Verteilung der Gutscheine wird es nicht anders sein. „Warum immer die?“, „Die haben doch schon genug und ein festes Einkommen“ … Das wird so sein, aber ist definitiv keine böse Absicht.

Unter dem Stichwort „Superhelden gesucht“ nehmen wir weiter gerne Tipps für das „Danke an die Menschen, die in der Corona-Pandemie Besonderes für die Gesellschaft leisten.“ entgegen.

https://kunstseidank.com

Schreibe einen Kommentar